Eine Woche vor dem Umzug

Umzugstermin

Steht der genaue Umzugstermin schon fest? Wann ist der Beginn? Wie ist der Ablauf des Umzugs geplant? Wenn dies nicht schon feststeht, setzen wir uns in der Woche vor dem Umzug mit Ihnen in Verbindung. Sie können diese Punkte bei Bedarf jedoch auch schon früher kündigen.

Vorhänge, Gardinen und Teppiche

Vielleicht nutzen Sie die Gelegenheit und lassen Ihre Vorhänge, Gardinen und Teppiche vor dem Umzug waschen oder reinigen.

Entsorgung

Besorgen Sie sich ausreichend Müllsäcke, denn am Umzugstag muß auch noch manches entsorgt werden.

Kartons

Je nachdem wie groß Ihr Haushalt ist, sollten Sie mit dem Verpacken frühzeitig beginnen. Besorgen Sie sich deshalb rechtzeitig Umzugskartons. Auf Wunsch liefern wir Ihnen unsere stabilen Kartons in zwei Größen gerne in ausreichender Zahl an. Berechnet wird das, was Sie an Kartons verbraucht haben. Die ungebrauchten Kartons nehmen wir am Umzugstag wieder zurück.

Packtipps

Beim Packen sollten Sie folgende Dinge beachten:

  • Die Kartons sollten nicht zu schwer gepackt werden. Sie sollten die Kartons selbst ohne Mühe anheben können.
  • Wenn sie schwere Dinge wie z.B. Bücher oder Schallplatten haben, dann mischen Sie diese im Karton mit leichteren Dingen. Überladene Kartons können an den Griffen ausreißen. Das kann mitunter den ganzen Umzugsablauf aufhalten, abgesehen davon, dass der Inhalt darunter leidet
  • Haben Sie sich für andere als unsere Kartons entschieden, dann achten Sie darauf, dass diese die gleiche Größe haben. Nur so lassen sie sich auch gut im Fahrzeug verstauen. Die Kartons müssen alle stabil genug sein, dass sie sich übereinander stapeln lassen, ohne dass die unteren Kartons einknicken … ein guter Grund sich für unsere Kartons zu entscheiden! Wir haben neue und gebrauchte Kartons im Sortiment. Für etwas mehr Geld haben Sie Qualität, die sich bezahlt macht
  • Verpacken Sie möglichst den gesamten Hausrat. Was gut in Kartons verstaut ist, lässt sich am Umzugstag schneller transportieren
  • Für Geschirr und Zerbrechliches bieten wir Ihnen professionelle Verpackungsmaterialien an
  • Alle Kartons und Kisten sollen verschlossen sein. Offene Behältnisse eignen sich nicht zum Stapeln. Das verpackte Umzugsgut sollte locker im Karton untergebracht sein und nirgends herausschauen oder den Karton ausbeulen
  • Beschriften Sie die Kartons. Schreiben Sie oben die Zimmerbezeichnung oder eine Ziffer drauf. Dann kann der Träger ohne Mühe sehen, wo der Karton hinkommt. Das System der Beschriftung bleibt Ihnen überlassen, es sollte lediglich schnell erkennbar und nachvollziehbar sein.
  • Machen Sie seitlich auf der Stirnseite des Kartons Angaben zum Inhalt. Wenn mehrere Kartons in der neuen Wohnung übereinander stehen, können Sie schnell herausfinden, in welchem Kartons das steckt, was Sie gerade dringend brauchen
  • Packen Sie einen Karton mit den Dingen, die Sie zu Beginn in der neuen Wohnung vielleicht am dringendsten brauchen (Werkzeug, Verlängerungskabel, Fernbedienungen etc.) und beschriften Sie diesen Karton auffällig.

Waschmaschine

Für den Transport sollte Ihre Waschmaschine gesichert werden. Je nach Hersteller haben Sie mit Ihrer Waschmaschine Metallbügel oder -stangen erhalten, die auf der Rückseite montiert werden, um die Waschtrommel zu fixieren. Schauen Sie rechtzeitig, wo sich diese Teile befinden, damit Ihre Waschmaschine unbeschädigt am neuen Wohnort ankommt.

Kühl- und Gefrierschrank

Tauen Sie Ihren Kühlschrank rechtzeitig ab und reinigen Sie ihn. Den Inhalt von Gefriertruhen und -schränken müssen Sie nicht unbedingt vorher aufbrauchen. Bei Umzügen im näheren Umkreis können Sie das Gerät einen Tag vorher hochschalten, d.h. die Temperatur nach unten fahren. Die neueren Geräte sind mittlerweile so isoliert, dass sie einen Stromausfall von einigen Stunden bis zu einem Tag verkraften, ohne dass das Gefriergut darunter leidet. Wir bieten Ihnen an am Umzugstag Ihre Gefriertruhe oder Ihren Gefrierschrank zuletzt einzuladen und als erstes wieder auszuladen. Sprechen Sie mit unserem Berater oder dem Umzugsteam, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Haltemöglichkeit

Informieren Sie Ihre Nachbarn oder Mitbewohner im Haus über Ihren bevorstehenden Umzug. Teilen Sie Ihnen rechtzeitig mit, dass Parkplätze oder eine Zufahrt am Umzugstag nicht immer gleich zugänglich sind.

Stellen Sie an Parklätzen am Tag vor dem Umzug ein Hinweisschild mit der Beschriftung „Für Umzug bitte freihalten!“ auf. In Regel hat jeder dafür Verständnis und wird Rücksicht darauf nehmen.
Nicht immer werden Sie diesen Weg wählen können. Für die Belegung öffentlicher Flächen bedarf es einer Ausnahmegenehmigung oder der Einrichtung einer Halteverbotszone. Auf Wunsch übernehmen wir das gerne für Sie und stellen die entsprechenden Schilder auf.

Brennbare Flüssigkeiten

Brennbare und leicht entflammbare Flüssigkeiten dürfen vom Möbelspediteur nicht transportiert werden. Entsorgen Sie diese oder transportieren Sie sie in Ihrem eigenen PKW. Beim Transport von motorisierten Zweirädern muß vor dem Umzug der Tank geleert werden.

Bodenbeläge

Haben Sie empfindliche Bodenbeläge wie Parkett oder Teppichboden, die beim Umzug nicht beschmutzt werden sollen, bringen wir am Umzugstag nach Absprache Abdeckmaterialien mit und legen diese aus.

Persönlicher Bedarf

Nicht alles, was Sie in der Wohnung haben, soll auf dem Umzugswagen verstaut werden. Besprechen Sie am Umzugstag, an welcher Stelle in der Wohnung Sie persönliche Dinge wie Tasche mit wichtigen Unterlagen, Koffer für die Reise bei einem Fernumzug, Bekleidung etc. ablegen wollen, die Sie unterwegs brauchen und selbst befördern wollen.

Pflanzen und Tiere

Ihre Pflanzen transportieren wir selbstverständlich mit dem Umzugsgut. Geben Sie Ihnen vorher noch einmal ausreichend Wasser. Achten Sie jedoch darauf, dass kein Wasser in den Töpfen oder Untersetzern steht. Bedenken Sie, dass manche Pflanzen bei Umzügen unter kalter Witterung sehr leiden.

Ihr Haustier, an dem Sie hängen, werden Sie sicherlich selbst transportieren, weil es sich bei Ihnen am besten wohlfühlt. Tiere dürfen außerdem nicht im Möbelwagen befördert werden.

Essen und Trinken

Ihre Helfer werden während der Arbeit auch Pausen benötigen. Haben Sie schon etwas zum Essen und Trinken vorbereitet, werden Ihnen dies alle danken. Tee, Kaffee, Mineralwasser oder Saft und dazu vielleicht belegte Brötchen oder ein einfaches Mittagessen tun gut und stärken die Kräfte.