Nach dem Bezug unse­rer neuen Räum­lich­kei­ten im Dezem­ber 2017 sind nun alle Umbau­ar­bei­ten abgeschlossen.

Wir haben ca 90% der Reno­vie­rung in Eigen­leis­tung erbracht. Das bedeu­tet 7350 zusätz­li­che Arbeits­stun­den seit Dezem­ber 2016 für die Planung, Baube­treu­ung und Ausfüh­rung. Hier­bei kam uns das in unse­rer Beleg­schaft reich­lich vorhan­dene hand­werk­li­che Fach­wis­sen sehr zugute. Bei alldem sollte unsere eigent­li­che Geschäfts­tä­tig­keit möglichst unein­ge­schränkt weitergehen.

Neben allen mögli­chen klei­ne­ren Arbei­ten haben wir während dieser Zeit das Büro­ge­bäude und die Lager­halle komplett umge­statl­tet. Wir haben neue Sani­tär­räume ein und 45m² über­dachte Terrasse und Balkon ange­baut. In der Lager­halle haben wir eine Zwischen­de­cke mit 200m² einge­zo­gen. Neue Werk­stät­ten für Fahr­zeug­war­tung und Holz­be­ar­bei­tung und viel Raum für hoch­wer­tige Lage­run­gen erleich­tern unsere inner­be­trieb­li­chen Abläufe und verbes­sern unse­ren Kundenservice.

Dabei haben wir ca 820m² Zwischen­wände, 75m² Neuver­gla­sung, 500m² Rauputz und ca 450m Elek­tro­ka­bel, incl. Lampen, Schal­ter und Steck­do­sen einge­baut und 310m² Über­da­chun­gen erneu­ert bzw. neu errich­tet. Um nur einige Zahlen zu nennen. Im Außen­be­reich haben wir 350m² Rasen und Stell­plätze für Firmen­fahr­zeuge und Kunden neu ange­legt. Dabei haben wir eini­ges an Erdaus­hub bewegt und ca 50t Schot­ter eingebaut.

Zu allem Über­fluss muss­ten wir dann auch noch zusam­men mit den beiden ande­ren ALAN-Netrie­ben das alte Betriebs­ge­lände mit den unzäh­li­gen Altlas­ten einer 23-jähri­gen Inten­siv­nut­zung mit Unter­ver­mie­tung in geord­ne­tem Zustand an die Vermie­te­rin übergeben.

Wir hatten reich­lich Arbeit und manche/r Kollege/in musste an die Grenze Ihrer Belast­bar­keit gehen. Das Ergeb­nis kann sich aber durch­aus sehen lassen und wir können inzwi­schen mit Genug­tu­ung auf diesen Kraft­akt zurück­bli­cken und die quali­ta­tive Verbes­se­rung täglich genießen.

Wir haben einen großen Schritt in Rich­tung Verbes­se­rung der Arbeits­be­din­gun­gen und des Firmen­auf­trit­tes und Siche­rung der betrieb­li­chen Zukunft getan. Und wir haben wieder einmal erfah­ren, dass das soli­da­ri­sche Mitein­an­der unse­res leider immer noch außer­ge­wöhn­li­chen Betriebs­mo­del­les immer wieder neuen Ener­gien mobi­li­sie­ren kann.